Bildmodul

Symptome einer Multisystem-Krankheit

Bringt eine gründliche Ausschluss- und Differentialdiagnostik eindeutige Antworten zur Ursache von Beschwerden, ist keine weitere Suche nötig. Für alle anderen Patienten mit unklarer Ursache bzw. unklaren (ideopathischen) Diagnosen empfehlen wir dringend, auch an die Möglichkeit einer chronischen Infektion zu denken:

 

  • Erschöpfungszustände (chronic fatigue Syndrom–CFS)
  • „wandernde“ Muskel- und Gelenkschmerzen
  • schubweise auftretende Beschwerden
  • neuropathische Beschwerden unklarer Genese
  • unklare (Poly-)Neuropathien
  • atypische Formen der Multiplen Sklerose (MS), MS-ähnliche Symptome,  parkinsonähnliche Syndrome
  • Fibromyalgie
  • einige Autoimmun-Erkrankungen (z.B. seronegative Rheumatoidarthritis, RA)
  • unklare psychiatrische Erkrankungen (evtl. auch bei chronischen und/oder therapieresistenten Depressionen)

 

Neben der Borreliose gibt es weitere Zecken-übertragene Krankheiten. Nicht selten hat ein Patient mehr als eine Infektion.

 

Die zentrale Frage ist:

Warum zeigt der Patient diese Symptome? Für die Borreliose Therapie und auch den Patienten ist es wichtig, die Ursache für die Beschwerden zu finden.

Das ist gerade für diejenigen wichtig, denen auch Psychologen und Psychiater nicht helfen können, die als „austherapiert“ gelten und bei denen keine psychosomatische Störung gefunden wird.

Bekannt ist außerdem, dass sich eine Erkrankung im chronischen Stadium klinisch wie auch im Labor in der Regel anders darstellen kann als im Akutstadium (Frühform).

Eine ausführliche Abhandlung zur Problemstellung der Symptomatik finden Sie unter anderem unter diesem Link.

 

Weitere mögliche Organmanifestationen:
  • Das Auge
  • Das Herz
  • Der HNO-Bereich

 

Wie bereits erwähnt, können sich verschiedene Borrelienstämme auch an verschiedenen Organsystemen manifestieren und somit auch unterschiedliche Symptome hervorrufen. Eine Zecke kann mehrere, verschiedene Borrelienstämme und weitere Erreger übertragen.

 

Zusätzliche Anregungen:
  • Bei „wandernden“, schubweise auftretenden Gelenkschmerzen Abklärung von z.B. Chlamydia trachom., Chlamydia pneum., Yersinien, Borrelien, Mykoplasma Infektionen.
  • Bei chronischer und/oder rezidivierender Rhinitis, Sinusitis, Bronchitis, trockenem Reizhusten über Wochen, nach Ausschluss einer tumorösen Erkrankung, an Chlamydia pneumoniae, Mykoplasma pneum., Legionellen, Aspergillus Infektionen abklären. Ist eine seronegative Rheumatoide Arthritis oder eine seronegative Borreliose vielleicht in Wirklichkeit eine Chlamydien Infektion, Yersiniose oder eine Borreliose mit einem noch unentdeckten Borrelienstamm?
  • Eine partielle Schwächung des Immunsystems durch chronische Infektionen ist möglich.
  • Diabetiker sind eine große Patientengruppe. Wird tatsächlich bei diesen Patienten an die bekannte Immunschwäche und die Möglichkeit für das Vorliegen von chronischen Infektionen gedacht, wenn sie unklare Symptome haben?
  • Wie sieht es mit der Ursachenforschung bei einigen Autoimmunerkrankungen, Allergien und endokrinen (Hormonstoffwechsel-) Erkrankungen aus?
  • Denken wir bei entsprechend geschilderten Symptomen und Beschwerden an andere Infektionen, wie die Ehrlichiose, Bartonellose, Rickettsiose, Neo-Ehrlichia… usw.?
  • Beim Chronic Fatigue Syndrom (CFS) werden chronisch virale Infektionen und eventuell chronische bakterielle Infektionen und/oder Pilz Infektionen als Ursache diskutiert
  • Schauen wir bei (oder beim Verdacht auf) einer TIA oder einem Apoplex (insbes. auch bei jüngeren Patienten) nach Borrelien, Chlamydien, Bartonellen oder anderen Erregern, die auch eine Vaskulitis verursachen können?
  • Bezüglich Fibromyalgie: Borrelien verursachen neuropathische Beschwerden. Es gibt eine Studie, die gezeigt hat, dass die Schmerzen bei der Fibromyalgie neuropathischer Natur sind. Das bedeutet, dass Patienten mit Fibromyalgie auch eine Borrelien-Infektion haben könnten?